Infopool Stadtentwicklung

Teilraumkonzept - Energetisches Quartierskonzept Nuthe / Burg

Teilraumkonzept Nuthe/Burg - Luckenwalde ( Foto: Stadt Luckenwalde)
Thema:

Stadtumbau

Energie/Klima

Art:

Konzept/Strategie

Gebietstyp:

Großwohnsiedlung

Maßnahmetyp:

Sonstiges

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

Luckenwalde

Grundlage für Stadtentwicklungspolitik; Qualifizierung von Planung und Konzepten

 

Zielsetzung:

  • Ermittlung von energetischen und klimatechnischen Potentialen in der Stadt
  • städtebauliche Untersuchungen und Konzepterstellung im Stadtteil Burg/Nuthe
  • Verbesserung der Energieeffizienz im funktionalen, technischen, bauphysikalischen und städtebaulichen Zusammenhang
  • Entwicklung von Handlungsfeldern für die energetische Sanierung
  • Verbesserung der Energieeffizienz im Gebäudebestand und der technischen Infrastruktur

 

Projektbeschreibung:

  • Aspekt Stadtumbau
    Luckenwalde wurde 2008 mit seinem Modellvorhaben zum Stadtumbau als eine von acht Brandenburger Städten in das ExWoSt – Forschungsfeld „Energetische Stadterneuerung“ aufgenommen.

    Die Umsetzung des Stadtumbaukonzepts sieht ein dreistufiges Verfahren vor: Von der energetischen Optimierung einzelner Maßnahmen innerhalb des Quartiers Nuthe / Burg, über räumliche Betrachtungen des gesamten Stadtteils bis hin zum langfristig angelegten flächendeckenden, energetischen Umbaukonzept der Gesamtstadt Luckenwalde.

    Vorerst bezieht sich die energetische Stadterneuerung auf die Siedlung Nuthe / Burg, die bis etwa 2015 realisiert werden soll. Das dafür vorgesehene Modellvorhaben setzt sich aus verschiedenen einzelnen, energieinnovativen Bausteinen zusammen. Als Impulsprojekt ist dabei die Sanierung der Kita „Burg“ vorgesehen, die voraussichtlich 2010 als erste Maßnahme umgesetzt werden soll. Weitere Schritte im Stadtquartier sind der generationsgerechte Umbau von Wohnbauten im Plattenbaubestand sowie im Neubaubereich und die energetische Einbindung des großflächigen Einkaufszentrums (siehe Aspekt Energie).
     
    Mit seinem Energiekonzept gilt die Stadt als Musterbeispiel für künftige energetische Projekte. Unterstützt werden die Untersuchungen und die Konzeptionen durch das Förderprogramm „Stadtumbau Ost – Aufwertung“.
     
  • Aspekt Energie
    Zur Initiierung des energetischen Stadtumbaus hat die Stadt Luckenwalde ein energetisches Quartierskonzept für das von Gebäuden in Tafelbauweise geprägtes Wohnquartier Nuthe / Burg entwickelt. Im Fokus stehen dabei die Bestandsanalyse des Quartiers und die darauf aufbauenden Handlungsfelder zur Optimierung der Energieeffizienz. Das Konzept analysiert anhand von Darstellungen und Visualisierungen des Energiebedarfs und der Energiedeckung den Energiefluss im Quartier. Auf den Erkenntnissen aufbauend werden verschiedene Maßnahmen vorgeschlagen, die miteinander verglichen und abgewogen wurden.

    Im Ergebnis schlagen die Autoren des Konzepts vor, die sich im Quartier befindliche Kita prioritär zu sanieren und zu einem generationsübergreifenden Stadtteilzentrum auszubauen. Dieses Einzelprojekt der Quartiers-Kita soll ergründen, wie mit vergleichsweise geringem finanziellem Aufwand eine deutliche energetische Optimierung erfolgen kann. Derzeit stellt die sozial verträgliche energetische Sanierung noch ein erhebliches Problem dar, denn die soziale Mischung des Quartiers soll weitgehend erhalten bleiben. Die Erkenntnisse aus dem Umbau der Kita sollen zur Bestandssanierung der Wohngebäude genutzt werden.

    Außerdem soll im Gebiet Nuthe / Burg nicht mehr benötigter Wohnraum zurückgebaut und der verbleibende Bestand energetisch saniert werden. Dadurch wird einerseits die Energieeffizienz erhöht und andererseits das äußere Erscheinungsbild der Gebäude im Quartier verbessert. Auch die Bedürfnisse der alternden Gesellschaft bleiben bei diesen Betrachtungen nicht unberücksichtigt, so dass auch eine barrierearme Anpassung der Bestandsgebäude vorgeschlagen wird. Zudem sollen Wohnumfeldverbesserungen zu einer höheren Wohnqualität beitragen und das Verkehrsnetz im Quartier umstrukturiert werden.

 

Umsetzungszeitraum:

  • 2008 – voraussichtlich 2015
    Kita: 2010 - 2012

 

Finanzierung:

  • Konzept: Förderung durch Förderprogramm „Stadtumbau Ost“
  • Kita: Förderung der energetischen Maßnahmen durch „Investitionspakt zur energetischen Sanierung in den Gemeinden (ESI-Programm)“
  • Weitere Kosten durch Programm „Rückführung der Städtischen Infrastruktur (RSI)“ (Teilprogramm des Stadtumbau)  gefördert

 

Weiterführende Informationen:

 

zurück zur Auswahl


Zuordnung

Thema:

Stadtumbau

Energie/Klima

Art:

Konzept/Strategie

Gebietstyp:

Großwohnsiedlung

Maßnahmetyp:

Sonstiges

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

Luckenwalde