Infopool Stadtentwicklung

Flächenhafter Rückbau

Flächenhafter Rückbau Finsterwalde (Foto: Stadt Eisenhüttenstadt)

Abriss eines gesamten Stadtteils und anschließende Renaturierung





 

Thema:

Stadtumbau

Art:

Bauliche Maßnahme

Maßnahmetyp:

Rückbau

Gebietstyp:

Großwohnsiedlung

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

Eisenhüttenstadt

 

Fotogalerie Eisenhüttenstadt - Flächenhafter Rückbau

 

Zielsetzung:

  • Erhalt und Stärkung des Zentrums
  • Konsolidierung des Wohnungsmarktes

 

Projektbeschreibung:

  • Einen Schwerpunkt im Stadtumbau von Eisenhüttenstadt stellt der jüngste Wohnkomplex VII Nord und Süd am südlichen Stadtrand dar. Die Siedlung mit ca. 3.100 Wohnungen war das größte Wohngebiet innerhalb Eisenhüttenstadts in Plattenbauweise. Es wurde von 1983 bis 1987 errichtet und wies kurz vor seinem flächenhaften Abriss mit einen Leerstand von 50 % die höchste Leerstandsquote in der Stadt auf. Das bis 2015 andauernde Projekt setzt konsequent auf einen Rückbau von insgesamt etwa 2.800 Wohneinheiten zuzüglich der jeweiligen nicht mehr benötigten Straßen, Wege, Stellplätze und sonstigen versiegelten Flächen.
    Der Wohnkomplex Süd erfuhr dabei einen Komplettabriss. Auf den zurück gebauten randstädtischen Flächen sah das Nachnutzungskonzept vor allem eine Renaturierung mit unterschiedlichen Materialien und Pflanzen vor, die den Übergang von der Stadt in den Landschaftsraum visualisieren. Die einfach gestalteten Freiräume wurden als Sukzessionsflächen unter Einbeziehung der bereits vorhandenen Begrünungen, Spielflächen sowie des vom ehemaligen WK VII Nord kommenden, freiraumplanerisch gestalteten Nord-Süd-Bandes durch ein klares Wegesystem miteinander verknüpft. Im nördlichen Wohngebiet hingegen blieben einige wenige unsanierte Objekte zum angrenzenden historischen Stadtteil stehen. Der städtebauliche Entwurf sieht hier eine Bebauung mit Wohneigentum in Form von freistehenden Einfamilienhäusern, einigen Doppel- und Reihenhäusern mit etwa 100 Wohneinheiten sowie mit einem Lebensmitteldiscounter für die Bewohner vor. Die restlichen frei bleibenden Flächen erhielten eine landschaftsplanerische Gestaltung mit Aufforstungsflächen und Feldstrukturen in Verbindung mit dem Freiflächenkonzept des südlichen Wohnkomplexes.

    Die Förderung der Maßnahmen erfolgte über das Bund-Land-Programm „Stadtumbau Ost – Rückbau“.

 

Umsetzungszeitraum:

  • 2003 – 2015

 

Weiterführende Informationen:

  • GeWi Gebäudewirtschaft Eisenhüttenstadt GmbH
    Karl-Marx-Str. 35c
    15890 Eisenhüttenstadt
    Tel.: 03364-423 40
    http://www.gewi-ehst.de/
     
  • Stadtverwaltung Eisenhüttenstadt - Stadtentwicklung/Stadtumbau
    Zentraler Platz 1
    15890 Eisenhüttenstadt 
    Tel.: 03364-566 274
    http://www.eisenhuettenstadt.de/

 

zurück zur Auswahl