Infopool Stadtentwicklung

Ehemaliges Gymnasium jetzt Bürgerhaus Vetschau

Vetschau_Aussenanlagen_02_Bild1_EM

Thema:

  • Stadtumbau
  • Energie/Kliima
  • Baukultur

Art:

  • Bauliche Maßnahme

Gebietstyp:

  • Innenstadt

Maßnahmetyp:

  • Soziale Infrastruktur und Verwaltung

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

  • Vetschau/Spreewald

Energetische Sanierung des ehemaligen Gymnasiums Vetschau/Spreewald und Umnutzung in ein (multifunktionales) Bürgerhaus

 

Fotogalerie Vetschau - ehemaliges Gymnasium jetzt Bürgerhaus

 

Zielsetzung:

  • funktionale Stärkung und Aufwertung des (historischen) Zentrums der Stadt Vetschau/Spreewald
  • Kommunikations- und Begegnungsstätte für Anwohner und Interessierte
  • Umbau eines ehemaligen Gymnasiums zum Bürgerhaus mit integrierter Kita, um Gemeinschaft zu vernetzen
  • Energieeinsparung und Reduzierung von Betriebskosten
  • Energetische Sanierung des bestehenden Gebäudes

 

Projektbeschreibung:

  • Aspekt Stadtumbau
    Das ehemalige Gymnasium ist ein denkmalgeschützter Backsteinbau von 1897 mit einem Erweiterungsbau von 1934, der das Ortsbild prägt. Bei der Sanierung standen Maßnahmen zur Energieeinsparung, Steigerung der Energieeffizienz und Anwendung erneuerbarer Energie im Vordergrund (Einzelmaßnahmen siehe unten) .

    Nach dem Umbau zum Bürgerhaus entstanden eine Kindertagesstätte für 70 Kinder, ein Seniorenklub, die Musikschule, Ausstellungsflächen und ein Bürgersaal. Die Gesamtkosten des Projekts betrugen rund 2,5 Millionen €. Es wurden 1,73 Millionen € Städtebaufördermittel aus dem Stadtumbauprogramm und der Erneuerung von sozialer Infrastruktur (ESI - Investpakt) bereitgestellt. Weitere Fördermittel in Höhe von 74.000 € wurden aus der Kinderbetreuungsfinanzierung bewilligt.
     
  • Aspekt Energie
    Um die Nachnutzung wirtschaftlich betreiben zu können, war eine energetische Erneuerung notwendig. Dazu wurden die Gebäudehülle denkmalgerecht instandgesetzt und energetisch saniert, das Gebäude im Inneren aus- und umgebaut, Nebengebäude und Anbauten zurückgebaut und die Außenanlagen entsiegelt und gestaltet.  Die Außenwände erhielten eine Innendämmung, zur Beheizung und Kühlung wird Geothermie genutzt.

    Nach der Sanierung soll der Energieverbrauch um 55 % gesenkt werden und ein Energiebedarfswert von 182,5 KW/h je m² im Jahr erreicht werden. Dazu wurde eine Innendämmung (8 cm) installiert, um die denkmalgeschützten Fassaden zu erhalten. Zusätzlich wurden die Kellerdecke (10 cm), die Geschossdecken (20 cm) und das Dach mit einer Zwischensparrendämmung (16 cm) gedämmt. Die Heizungsanlage wurde ebenfalls modernisiert und eine 40 KW starke Geothermieanlage installiert, die zusammen mit einem Gasbrennwertkessel auf eine Gesamtleistung von 60 KW thermische Leistung kommt.Eine feuchtgeführte Lüftungsanlage mit zentraler Steuerung soll die Wärmeverluste weiter reduzieren. Die in den Geschossdecken installierte Flächenheizung kann im Sommer auch zur passiven Kühlung der Räume genutzt werden.

 

Umsetzungszeitraum:

  • 2010 - 2011
    Eröffnung des Bürgerhauses am 21.10.2011

 

Finanzierung:

  • Förderung durch die Programme„Rückführung der Städtischen Infrastruktur (RSI)“, „Stadtumbau Ost“, „Erneuerung der sozialen Infrastruktur (ESI)“, „Projektförderung Kinderbetreuungsfinanzierung“ (ILB),„Energieeffizienz Kommune“ (EnviaM)

 

Weiterführende Informationen:

 

zurück zur Auswahl


Zuordnung

Thema:

  • Stadtumbau
  • Energie/Kliima
  • Baukultur

Art:

  • Bauliche Maßnahme

Gebietstyp:

  • Innenstadt

Maßnahmetyp:

  • Soziale Infrastruktur und Verwaltung

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

  • Vetschau/Spreewald