Infopool Stadtentwicklung

Integrierte Energiestrategie Stadt Guben 2020

Deckblatt der Integrierten Energiestrategie 2020 - Stadt Guben von Ernst Basler+Partner

 

 

 

 

 

 

 

Thema:

Energie/Klima

Stadtumbau

Art:

Konzept/Strategie

Gebietstyp:

Gesamtstadt

Maßnahmetyp:

Sonstiges

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

Guben

 

Zielsetzung:

  • Sicherung einer verlässlichen, kostengünstigen und nachhaltigen Energieversorgung
  • Lokaler Einsatz erneuerbarer Energien
  • Reduzierung von CO2- Emissionen
  • Sicherung von Plattenbaugebieten als attraktive Wohn- und Wirtschaftsstandorte

 

Projektbeschreibung:

  • Der Einwohnerrückgang und der Stadtumbau sowie erfolgreiche energetische Sanierungsmaßnahmen haben in der Stadt Guben zu einem abnehmenden Wärmebedarf im Fernwärmenetz geführt. Aufgrund großer Wärmeverluste war das Fernwärmenetz in seinem Bestand gefährdet. In enger inhaltlicher Anlehnung an das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK) der Stadt Guben und an das Stadtumbaukonzept wurde im Dezember 2009 ein partizipativ und interdisziplinär erarbeitetes energetisches Stadtentwicklungskonzept fertiggestellt. Diese Grundlagenuntersuchung stellt einerseits eine Analyse der Wärmeversorgungssituation in der Stadt Guben dar und zeigt andererseits Lösungsvorschläge auf, die technisch-wirtschaftlich bewertet wurden. Im Vordergrund des Konzeptes stehen die Entflechtung des Fernwärme- und Gasnetzes sowie der Aufbau von dezentralen Nahwärmenetzen. Zusätzlich wurden Möglichkeiten untersucht, regionale erneuerbare Energien zu nutzen und die Energieeffizienz in den Bereichen Wärme und Strom zu steigern.

    Im Ergebnis der Untersuchung wird deutlich, dass die Stadtplanung stark mit der technischen Infrastruktur verknüpft ist. So bietet sich vielerorts die Umsetzung unterschiedlicher kleinräumiger Lösungen an, da diese energetisch effektiver und mit geringeren Investitionen verbunden sind. Aufbauend auf die Integrierte Energiestrategie 2020 wurde ein konkreter Maßnahmenplan erstellt.

 

Umsetzungszeitraum:

  • Mai 2009 - Dezember 2009

 

Finanzierung:

  • Gesamtkosten: ca. 100.000 €
  • Förderung durch das Förderprogramm „Stadtumbau Ost“

 

Weiterführende Informationen:

 

zurück zur Auswahl