Infopool Stadtentwicklung

Regionales Energiekonzept Spreewalddreieck

infopool_regionales_energiekonzept_spreewald_die_raumplaner

 

Fotogalerie Regionales Energiekonzept Spreewalddreieck

 

 

 

gemeinsames Projekt der Gemeinden Burg (Spreewald), Calau, Lübbenau/Spreewald, Vetschau/Spreewald

 

 

 

 

Thema:

  • Energie/Klima

Art:

  • Konzept/Strategie

Gebietstyp:

  • ohne

Maßnahmetyp:

  • Sonstiges

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

  • interkommunal

 

 

 

Zielsetzung:

  • Entwicklung eines gemeindeübergreifenden Entwicklungskonzepts für die Energieversorgung und -nutzung in der Region Spreewalddreieck
  • Erhöhung der Effizienz vorhandener Versorgungssysteme
  • Aktivieren sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Potenziale lokaler Energiepolitik
  • Verminderung des CO2-Ausstoßes in der Region

 

Projektbeschreibung:

  • Das Untersuchungsgebiet des Regionalen Energiekonzepts erstreckt sich auf die Gemeinden Burg (Spreewald), Calau, Lübbenau/Spreewald und Vetschau/Spreewald. In interkommunaler Zusammenarbeit wurde ein übergreifendes Gesamtkonzept für die Region erarbeitet, das als Grundlage der Kommunen für eine gemeinsame Energiestrategie fungiert. Aus diesem Konzept sollen zukünftig Einzelprojekte in den Kommunen abgeleitet werden, die dem Erreichen übergeordneter Ziele dienen. Die Erarbeitung des Konzepts war partizipativ angelegt.

    Zum Beginn des Prozesses wurde eine Kommunikationsplattform eingerichtet, an der Akteure aus Verwaltung, Politik, Wissenschaft, regionalen Energieversorgern, Energieerzeugern und Energieverbrauchern mitwirkten. Die „Runden Tische“ wurden mit den drei Arbeitsgruppen „Energieerzeugung“, „Energieverbraucher“ und „Energieversorgung“ versehen. Hier erfolgte die thematisch-inhaltliche Arbeit. Die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen flossen in das integrierte Gesamtkonzept ein.

    Durch die Vernetzung der verschiedenen Akteure und der sektoralen Belange konnten für die Region bedeutende Synergiepotentiale festgestellt werden, zum Beispiel in den Bereichen der Energieerzeugung und der Energieeinsparung. Besondere Anstrengungen bedurften die Überwindung von Zielkonflikten und die Entwicklung von Konzepten zur Preisstabilität der Energie bei einem steigenden Anteil regenerativer Energien am Energiemix.

 

Umsetzungszeitraum:

  • Dezember 2009 - November 2011

 

Finanzierung:

  • Gesamtkosten: 88.000 €
  • Förderung und Pilotstudie im Programm „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ (Bund)

 

Weiterführende Informationen:

 

zurück zur Auswahl