Infopool Stadtentwicklung

Null-Emissions-Strategie des Landkreises Barnim ERNEUER:BAR

infopool_null_emmissions_strategie_barnim_energie_die_raumplaner

 

Barnimer Initiative für Wertschöpfung, Versorgungssicherheit, Arbeitsplätze und Klimaschutz („Barnim ERNEUER:BAR“)

 

 

 

 

Thema:

  • Energie/Klima

Art:

  • Konzept/Strategie

Gebietstyp:

  • ohne

Maßnahmetyp:

  • Sonstiges

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

  • interkommunal - hier Landkreis Barnim

 

Zielsetzung:

  • Erreichen eines Null-Emission-Ziels
  • Steigerung der Energieeffizienz im Landkreis Barnim
  • Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Primärenergieverbrauch
  • Erhöhung des Anteils an Biokraftstoffen am gesamten Benzin- und Dieselverbrauch

 

Projektbeschreibung:

  • Der Landkreis Barnim möchte mit der Initiative für Wertschöpfung, Versorgungssicherheit, Arbeitsplätze und Klimaschutz die Klimaschutzziele des Bundes übertreffen und die Treibhausgasemissionen bis 2020 gegenüber den Emissionen im Jahr 1990 halbieren. Dazu soll die im Landkreis verbrauchte elektrische Energie und Wärme zu mehr als 50 % aus erneuerbaren Energien gewonnen werden (Bund: - 40%).

    Die fachliche Grundlage der Initiative bildet eine regionale Stoffstromuntersuchung, die in Forschungskooperation mit dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) der Fachhochschule Trier durchgeführt wurde. Sie untersucht die Potentiale regional verfügbarer Energieträger und mögliche Optimierungsszenarien für ein strategisches Stoffstrommanagement. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine CO2- neutrale Energieversorgung im Landkreis Barnim möglich ist. Die Potentialanalyse bildet zusammen mit den Handlungsvorschlägen den Stoffstrommangement-Masterplan. Zur Umsetzung der Null-Emissions-Strategie wurden vier Handlungsfelder entwickelt in denen sich einzelne Projektvorschläge thematisch geordnet wiederfinden lassen. Diese sind die Handlungsfelder „Energiegewinnung“, „Energieeinsparung und Energieeffizienz“, „Bildung und Forschung“ und „Technologische Know-How-Entwicklung und Innovationsförderung“.

    Zu den einzelnen Projekten gehören neben der entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit auch die Ausstattung öffentlicher Liegenschaften mit Energieerzeugungsanlagen wie Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen, der Untersuchung und Umsetzung von Energiedörfern oder die Entwicklung eines Leitfadens zur nachhaltigen Bauerneuerung und nachhaltigen Neubauvorhaben.

 

Umsetzungszeitraum:

  • seit 2008

 

Finanzierung:

  • Kommunale Mittel (Landkreis)

 

Weiterführende Informationen:

 

zurück zur Auswahl