Infopool Stadtentwicklung

Strausberg barrierefrei – Barrieren gemeinsam überwinden

Hinweisschild des Projekts Strausberg barrierefrei (Foto: Stadt Strausberg)

 

 

 

 

 

Thema:

Barrierefreiheit

Art:

Konzept/Strategie

Gebietstyp:

Innenstadt

Maßnahmetyp:

Handel - Dienstleistung

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

Strausberg

 

Fotogalerie Strausberg barrierefrei – Barrieren gemeinsam überwinden

 

Zielsetzung:

  • Verbesserung der Erreichbarkeit des Gewerbes in der Altstadt für mobilitätseingeschränkte Menschen sowie Etablierung eines Signets „Strausberg barrierefrei“

 

Projektbeschreibung:

  • Die Altstadt Strausbergs ist das lebhafte und bei Besuchern beliebte Zentrum der Stadt. An zahlreichen historischen Gebäuden und auch bei vielen nach 1990 entstandenen Gebäuden, bilden Treppen, die zu den Verkaufs- und Dienstleistungsstätten führen, Barrieren, die für mobilitätseingeschränkte Menschen nur schwer bzw. gar nicht überwindbar sind. Aufbauend auf einer Bestandsaufnahme wurde ein Maßnahmenkatalog entwickelt, der auf die Verbesserung der Zugänglichkeit der Innenstadthändler zielt. Dieser umfasst die Auszeichnung von Unternehmen mit dem Signet "Strausberg barrierefrei“ sowie den Hinweis auf das Vorhandensein einer mobilen Rampe, die bei telefonischer Benachrichtigung angebracht wird. Um beurteilen zu können, ob eine Lösung mit Rampen für einzelne Geschäfte in Frage kommt, wurde in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat eine Ortsbegehung durchgeführt und eine mobile Rampe an den Leistungsstätten erprobt, die noch nicht über dieses Hilfsmittel verfügen. Das Projekt wird gemeinsam vom Gewerbeverein Strausberg-Altstadt, dem Behindertenbeirat und der Stadtverwaltung Strausberg getragen. Die Anschaffung von mobilen Rampen ist von der Stadt Strausberg im Oktober 2011 in Auftrag gegeben worden.

 

Umsetzungszeitraum:

  • seit 2011

 

Finanzierung:

  • kommunale Eigenmittel,  private Investitionen

 

Weiterführende Informationen:

 

zurück zur Auswahl