Infopool Stadtentwicklung

Aus Plattenbau wird Niedrigenergiehaus - barrierefrei und mit günstigen Betriebskosten

Aus Plattenbau wird Niedrigenergiehaus - barrierefrei und mit günstigen Betriebskosten

 

 

 

 

 

 

 

Thema:

  • Energie/Klima
  • Barrierefreiheit

Art:

  • Bauliche Maßnahme

Gebietstyp:

  • Großwohnsiedlung

Maßnahme:

  • Wohnen

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

  • Lübbenau/Spreewald

 

Zielsetzung:

  • Aufnahme der aktuellen Themen demografischer Wandel und Klimawandel und Umsetzung in konstruktive Maßnahmen
  • Energetische Sanierung eines Typenbaus in Tafelbauweise
  • Untersuchen der Mehrkosten bei energetischer Sanierung
  • Erprobung innovativer Energiespartechnik
  • Barrierefreie Erschließung und Grundrissveränderungen

 

Projektbeschreibung:

Durch den Umbau von zwei leerstehenden Plattenbauten in Lübbenau ist es der Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH (WIS) gelungen, aktuelle Themen des Wohnungsbaus miteinander zu verbinden. Damit wurde durch die wegen der zu erwartenden niedrigen Betriebskosten und dem zusätzlichen Rahmen der Barrierefreiheit, die Attraktivität deutlich gesteigert.

  • Aspekt Energie
    Der im Jahr 1961 errichtete viergeschossige Typenbau (P1 / IV) beherbergt 48 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von rund 2.495 m². Zum Zeitpunkt des Planungsbeginns für die Sanierungsmaßnahme standen bereits ca. 50 % der Wohnungen leer. Die hochwertige energetische Sanierung wurde als Modellvorhaben "Niedrigenergiehaus im Bestand" der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) umgesetzt.

    Zum Erreichen des Niedrigenergiestandards waren vielfältige Maßnahmen notwendig. So wurden die Fassaden mit 16 Zentimeter dicken Polystyrol-Dämmplatten gedämmt, das Dach mit einer 16 Zentimeter dicken Mineralwolldämmung versehen und die Kellerdecke mit einer 8 Zentimeter starken Polystyrol-Dämmung geschützt. Die Warmwasserbereitung und die Heizwärmeerzeugung erfolgen nun zentral, denn das Gebäude wurde an das lokale Fernwärmenetz angeschlossen. Zusätzlich wurde eine 2-Scheiben-Wärmeschutzverglasung (UW = 1,3 W/m2K) verbaut sowie eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung installiert. Hierdurch konnte der Primärenergiebedarf (QP) von 186,9 kWh je Quadratmeter und Jahr auf 60 kWh je Quadratmeter und Jahr reduziert werden. Mit diesen Werten unterschreitet das Gebäude die Anforderungen an einen Neubau gemäß der Energieeinsparverordnung 2007 um 26 %. Die Sanierungsmaßnahme trägt zusätzlich erheblich zur CO2-Einsparung bei, denn durch die Energiebedarfsreduzierung können nun ca. 104 t CO2 pro Jahr eingespart werden.

    Die Mehrkosten für die Sanierung im Niedrigenergiehausstandard wurden auf rund 240.000 € gegenüber einer gewöhnlichen Sanierung eingeschätzt. Nach dem Abschluss der Sanierungsmaßnahme hat das Gebäude das dena-Gütesiegel „Effizienzhaus“ erhalten.
     
  • Aspekt Barrierefreiheit
    Die Gebäude wurden  vom Keller bis in Wohnungen mit barrierefreien Zugängen ausgestattet

 

Umsetzungszeitraum:

  • Dezember 2004 – November/Dezember 2005

 

Weiterführende Informationen:

  • WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH
    Alexander-von-Humboldt-Str. 1
    03222 Lübbenau (Spreewald)
    Tel.: 03542 898189
    http://www.wis-spreewald.de/

 

zurück zur Auswahl