Infopool Stadtentwicklung

Generationen-Wohnen im Zentrum - Ensemble Alte Ladenstraße in Eisenhüttenstadt

Alte Ladenstrasse 7-10
Thema:
  • Stadtumbau
  • Barrierefreiheit
  • Baukultur
  • Geschlechtergerechtigkeit und Antidiskriminierung

Art:

  • Bauliche Maßnahme

Gebiet:

  • Innenstadt

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

  • Eisenhüttenstadt

 

 

Fotogalerie - "Generationen-Wohnen im Zentrum - Ensemble Alte Ladenstraße" in Eisenhüttenstadt

 

 

Zielsetzung:

  • Erhalt und Erneuerung dieses städtebaulich und architektonisch beispielhaften Ensembles der frühen 1950er Jahre
  • Entwicklung zielgruppenspezifischer Angebote als wichtiger Beitrag zur Stärkung der Innenstadt und nachhaltigen Stadtentwicklung von Eisenhüttenstadt
  • Förderung des Miteinander der Generationen

 

Projektbeschreibung:

  • Das umgesetzte Stadtumbauvorhaben „Ensemble Alte Ladenstraße“ der Gebäudewirtschaft Eisenhüttenstadt (GeWi) ist Bestandteil des Gesamtprojektes „Generationen-Wohnen im Zentrum“. Es wurde im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Land Brandenburg, Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, der Stadt Eisenhüttenstadt und der Gebäudewirtschaft Eisenhüttenstadt verbindlich vereinbart.
  • Die nunmehr sanierten Wohngebäude der Rosa-Luxemburg-Straße 10 – 13, Karl-Liebknecht-Straße 10 – 13, Alte Ladenstraße 7 – 10 und die ehemalige Kaufhalle Alte Ladenstraße 11 zählen zu den ersten Wohnblöcken der Anfang der 1950er Jahre im WK I errichteten Planstadt. Die Gebäude sind Bestandteil des größten zusammenhängenden baulichen Flächendenkmals. Die jahrelang leerstehenden Wohngebäude sowie die ungenutzte Kaufhalle wurden wieder einer dem Bedarf entsprechenden Wohn- und Gemeinschaftsnutzung, hier insbesondere dem „Altersgerechten Wohnen“, zugeführt.
  • Die Umsetzung des Vorhabens „Ensemble Alte Ladenstraße“ war an einen völlig neuen Umgang mit der denkmalgeschützten Substanz geknüpft. Es ging nicht mehr nur um den 1 : 1 Erhalt der Gebäude, sondern um ihre Reaktivierung und Wiederbelebung als Wohnanlage für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen. Unter Beachtung denkmalrechtlicher Auflagen wurde die Ursprungsgestaltung der Fassade wieder hergestellt.
  • Direkt im Zentrum und nah zur notwendigen Infrastruktur entstanden aus den unsanierten, ofenbeheizten und dem heutigen Wohnstandard nicht entsprechenden Wohnungen insgesamt 118 Wohnungen mit einer Vielfalt an gut nutzbaren und flexiblen Wohnungsgrundrissen zwischen 34 m² und 98 m². Durch das Nachrüsten von Vorstellbalkonen wurde ein zeitgemäßer Wohnstandard erreicht. Wenn möglich, wurden bodengleiche Duschen in den Wohnungen eingebaut. Durch den Einbau von Aufzügen sowie durch die neuen Eingangsbereiche und Zuwegungen können barrierefreie, attraktive und zeitgemäße Wohnungen für ältere Menschen zu einem moderaten Mietpreis angeboten werden.
  • Die ehemalige Kaufhalle Alte Ladenstraße, das erste feste Einzelhandelsobjekt der Wohnstadt, konnte aufgrund der städtebaulichen und baugeschichtlichen Bedeutung in das Vorhaben „Ensemble Alte Ladenstraße“ integriert werden. Hier entsteht ein Quartiers-/Wohngebietszentrum mit vielfältigen Nutzungen und verschiedenen sozialen Angeboten. Die Volkssolidarität und eine Physiotherapie werden in der einstigen Kaufhalle zu finden sein.
  • In dieser Begegnungsstätte gibt es ebenso eine betreute Wohngemeinschaft bestehend aus zehn Einzelzimmern mit Bad und einen Gruppenraum für psychisch kranke Menschen. Ein von der GeWi betriebener Gemeinschaftsraum für die Bewohner des Ensembles und deren Nachbarschaften wird u. a. zum Anmieten für private Feierlichkeiten angeboten. Weitere Räumlichkeiten stehen für seniorenbezogene wohnungsnahe Dienstleistungsangebote zur Verfügung. Es sind u. a. gemeinschaftliche Veranstaltungen, wie z. B. Vorträge, Spielenachmittage, Sportkurse, Lesungen und vieles mehr angedacht.
  • Die Eisenhüttenstädter Gebäudewirtschaft GmbH erhielt für dieses Projekt den Deutschen Bauherrenpreis 2015 in der Kategorie Modernisierung.
  • Zum Gesamtprojekt "Generationen-Wohnen im Zentrum" gehört auch das Projekt "Junges Wohnen" in Eisenhüttenstadt.

 

Umsetzungszeitraum:

  • 2014 – 2016

 

Finanzierung:

  • Städtebauförderungsmittel aus dem Stadtumbau-Teilprogramm „Sanierung und Sicherung einschließlich Erwerb von Wohngebäuden“ in Höhe von ca. 3,64 Mio. €; zudem kamen Wohnraumförderungsmittel zum Einsatz

 

Weiterführende Informationen:

  • GeWi Gebäudewirtschaft Eisenhüttenstadt GmbH
    Karl-Marx-Str. 35c
    15890 Eisenhüttenstadt
    Tel.: 03364 423-40
    www.gewi-ehst.de/
     
  • Stadtverwaltung Eisenhüttenstadt - Stadtentwicklung/Stadtumbau
    Zentraler Platz 1
    15890 Eisenhüttenstadt
    Tel.: 03364 566-274
    www.eisenhuettenstadt.de/

 

 

zurück zur Auswahl


Zuordnung

Thema:
  • Stadtumbau
  • Barrierefreiheit
  • Baukultur
  • Geschlechtergerechtigkeit und Antidiskriminierung

Art:

  • Bauliche Maßnahme

Gebiet:

  • Innenstadt

Stadt/Gemeinde/Räumlicher Bezug:

  • Eisenhüttenstadt