Daseinsvorsorge


Verwaltungszentrum Spremberg (© Stadtverwaltung Spremberg)

Zentrale räumliche Entwicklungstrends

  • Im Land Berlin kann die Grundversorgung aufgrund der hohen Einwohner- und Siedlungsdichte ubiquitär angeboten werden.
     
  • Für die deutliche Mehrzahl der durch die amtsfreien Gemeinden und die Ämter gebildeten Grundversorgungsbereiche im Land Brandenburg ist das nahezu vollständige Vorhandensein typischer Einrichtungen der Grundversorgung festzustellen. Dies gilt für die öffentlichen Einrichtungen insbesondere im Bereich von Kommunalverwaltungen, Grundschulen und der Kinder- und Jugendhilfe sowie die privatwirtschaftlich gefasste Versorgung im Bereich der hausärztlichen Grundversorgung und durch Apotheken, der Einzelhandelsnahversorgung und der Kreditinstitute. Im Durchschnitt aller Raumeinheiten sind etwa 9 der typischen 10 Merkmale vorhanden, bei allerdings durchaus heterogenen Versorgungs- und Abdeckungsgraden. Etwas größere Lücken zeigen sich strukturbedingt bei den öffentlichen Bibliotheken und den stationären Pflegeeinrichtungen.
     
  • Der Versorgungsgrad mit typischen Einrichtungen der Grundversorgung steht in Abhängigkeit zur Einwohnerzahl der Raumeinheiten. Alle Ämter und amtsfreien Gemeinden über 10.000 EW erfüllen mindestens 8 der 10 Merkmale. Im Zuge der aktuellen Reformdiskussion im Land Brandenburg wird die Bildung von amtsfreien Gemeinden und Ämtern angestrebt, die im weiteren Metropolenraum auch längerfristig Bevölkerungszahlen von mindestens 8.000, im Berliner Umland von 12.000 umfassen.
     


Den vollständigen Text sowie die Daten und Indikatoren zum Kapitel Daseinsvorsorge finden Sie in der rechten Spalte unter Downloads.


 



Infos zum Projekt

 
  • Quellen:
    Amt für Statistik Berlin-Brandenburg,
    Bundesagentur für Arbeit,
    Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung BBSR
    und weitere
     
  • Herausgeber: 
    Landesamt für Bauen und Verkehr
     
  • Bearbeitung:
    Dezernat Raumbeobachtung und Stadtmonitoring
     
  • Ansprechpartner:
    Martin Holtrup (E-Mail:
    martin.holtrup@
    lbv.brandenburg.de
    )