Sachbearbeiter/ Sachbearbeiterin Anhörung und Planfeststellung

Im Landesamt für Bauen und Verkehr, Abteilung 2 – Verkehr - Dezernat 21 – Anhörung/ Planfeststellung Straßen und Eisenbahnen ist am Dienstort Hoppegarten die Stelle eines Sachbearbeiters/ einer Sachbearbeiterin Anhörung und Planfeststellung zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

 

Kennziffer: D21/2017

Aufgabengebiet:

Durchführung von Anhörungsverfahren und Planfeststellungsverfahren für den Aufgabenbereich Straßen- und Schienenverkehr, insbesondere mit folgenden Schwerpunkten:

  • Erarbeitung von Planfeststellungsbeschlüssen und Plangenehmigungen sowie Entscheidungen über den Verzicht auf Planfeststellung/Plangenehmigung für Bundes-, Landes- und Kreis- bzw. Gemeindestraßen
  • Durchführung von Anhörungsverfahren für Bundes-, Landes- und Kreis- bzw. Gemeindestraßen
  • Organisation und Leitung von konfliktträchtigen Erörterungsterminen und sonstigen Öffentlichkeitsbeteiligungen
  • Beantwortung von Anfragen, Beschwerden und Anträgen zum Themenkomplex Anhörung und Planfeststellung
  • Erstellung von Sachstandsberichten und Vermerken zu fachübergreifenden Rechtsfragen
  • Ausarbeitung fachlicher Fragestellungen sowie eigenverantwortliche Vorbereitung und Leitung von Fachbesprechungen
  • Prüfung zum Erfordernis von Umweltverträglichkeitsprüfungen bzw. standortbezogenen Vorprüfungen zur Feststellung der UVP-Pflicht
  • Bearbeitung von Klageverfahren

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Bachelorstudium in der Fachrichtung öffentliche Verwaltung, Verwaltung und Recht bzw. Fachhochschulabschluss als Diplom-Verwaltungswirt/-in oder vergleichbarer Abschluss
  • gute Kenntnisse des Verwaltungsverfahrensrechts und der einschlägigen Fachgesetze, insbesondere auf den Gebieten des Straßenrechts des Bundes und des Landes Brandenburg sowie des Natur-, Wasser- und Immissionsschutzrechts
  • praktische Erfahrungen in der Anhörung und Planfeststellung
  • Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, persönlicher Lern- und Einsatzbereitschaft sowie an Team- und Konfliktfähigkeit


Das Aufgabengebiet ist bis zur Besoldungsgruppe A 13 BbgBesO bzw. bis zur Entgeltgruppe 12 TV-L bewertet.

Das Landesamt für Bauen und Verkehr gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Stelle ist grundsätzlich für Teilzeitbeschäftigte geeignet.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben,
  • Lebenslauf,
  • Schul- und Abschlusszeugnisse,
  • aktuelle Arbeitszeugnisse oder Beurteilungen nicht älter als ein Jahr
  • ggf. Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung

einschließlich einer Einverständniserklärung zur Einsicht in die Personalakte bis zum 22.05.2017 unter Angabe der Kennziffer D21/2017 an das

Landesamt für Bauen und Verkehr
Dezernat 12
Lindenallee 51
15366 Hoppegarten

oder

an LBV-Bewerbungen@lbv.brandenburg.de ausschließlich als PDF-Datei im Anhang.


Aus Kostengründen werden Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigelegt wird.


Das bieten wir..

 

Geschäftsbericht 2015