Informationen gemäß Art. 13 Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO))

Das Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) verarbeitet Daten von Ihnen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren. Mit diesen Datenschutzhinweisen möchte das LBV Sie nachstehend gemäß Art. 13 DSGVO über die Verarbeitung Ihrer Daten informieren.


Verantwortlich für die Datenerhebung ist das:

Landesamt für Bauen und Verkehr
Lindenallee 51
15366 Hoppegarten
Tel: 03342 4266-0 
E-Mail: poststelle@lbv.brandenburg.de

Der Beauftragte für den Datenschutz ist erreichbar unter:

Landesamt für Bauen und Verkehr
z. Hd. Datenschutzbeauftragter Herr André Böttner
Lindenallee 51
15366 Hoppegarten
Tel: 03342 4266-1500
E-Mail: lbv-dsb@lbv.brandenburg.de

Zweck und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung:

Ihre Daten werden ausschließlich zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Bezug auf die Stelle, auf die Sie sich beworben haben, verarbeitet. Die Verarbeitung beruht auf Artikel 88 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutzgrundverordnung - DSGVO) i.V.m. § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes (BbgDSG) bzw. § 94 des Landesbeamtengesetzes Brandenburg (LBG).

Empfänger der personenbezogenen Daten:

Ihre Daten werden im Dezernat Personalangelegenheiten und Innenrevision verarbeitet sowie an die mit der Auswahlentscheidung betrauten Stellen weitergeleitet, das sind die Leitung des Fachdezernates, die übergeordnete Abteilungsleitung, die Gleichstellungsbeauftragte, die Schwerbehindertenvertretung und der Personalrat.

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten:

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Daten gelöscht, sobald die Geltendmachung von sich aus dem Bewerbungsverfahren ergebenden Ansprüchen nicht mehr möglich ist, i.d.R. binnen 6 Monaten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens.

Nach der DSGVO stehen Ihnen folgende Rechte zu:

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, wird geprüft, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Beschwerderecht:

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeitet werden.

Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg.

Weitere Informationen können Sie dem offiziellen Internetauftritt der Landesdatenschutzbeauftragten unter https://www.lda.brandenburg.de entnehmen.

Pflicht zur Bereitstellung der Daten:

Das LBV benötigt Ihre Daten, um Sie im Bewerbungsverfahren berücksichtigen zu können. Ohne Ihre Daten können Sie für das Bewerbungsverfahren entsprechend nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Übertragung unverschlüsselter E-Mails unsicher ist.