Wohnen in der Stadt

Luftbild Finsterwalde Südwest

Einführung ins Thema

Die Wohnungspolitik des Landes Brandenburg und des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) zielt auf eine Stärkung der Innenstädte und auf die Stabilisierung dauerhaft tragfähiger Quartiere. Über Ziele und Förderung in diesem Bereich können Sie sich auf den Internetseiten des MIL informieren.

Weiterführende Auskünfte zu den aktuellen Fördermodalitäten erteilt die InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB).

Das LBV unterstützt die Arbeit des MIL durch Untersuchungen zu Teilaspekten des Wohnens in der Innenstadt und in der Stadt, wovon einige (in den letzten 3 Jahren bearbeitete) nachfolgend benannt werden.

 

Wohnen im Alter

Aktuell beschäftigt sich das LBV mit dem Thema Wohnen im Alter.


Wohneigentumsbildung zur Stärkung der Innenstädte

Hierzu hat das LBV eine Arbeitshilfe (inkl. Handlungsleitfaden) zusammengestellt, die Kommunen und anderen Akteuren Anregungen für die Aktivierung innerstädtischer Grundstücks- und Gebäudepotenziale für die Eigentumsbildung zur Selbstnutzung geben soll.

Informationen zur Arbeitshilfe "Zu Hause in der Stadt"  entnehmen Sie bitte der Publikationsliste.


Stabilisierung dauerhaft tragfähiger Quartiere am Beispiel von Wohnsiedlungen

Zu diesem Thema hat das LBV in einer Broschüre Bilanz über 10 Jahre Erneuerung und Wiederbelebung von Siedlungen der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts exemplarisch für die Lausitz gezogen.

Informationen zur Broschüre „Wohnsiedlungen der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts" entnehmen Sie bitte der Publikationsliste.


Wohnungsmarkt

Diverse Untersuchungen zum Wohnungsmarkt, u. a. zur Wohnungsnachfrage spezieller Zielgruppen und zum Umzugsverhalten der Haushalte wurden 2004/2005 abgeschlossen und stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Informationen zu den Broschüren  "Mobilität privater Haushalte im Land Brandenburg",  "Situation des Wohnungsmarktes im engeren Verflechtungsraum" und "Zukunftsfähigkeit der Wohnungsbestände - Ergebnisse zur Wohnungsnachfrage ausgewählter Zielgruppen" entnehmen Sie bitte der Publikationsliste.




Externe Links