Verfahren

Das Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) wird grundsätzlich nur auf Antrag tätig.

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten zur Antragstellung an:
  • Einreichung aller Unterlagen (Anschreiben, Unterlagen und Nachweise) in Papierform auf dem Postweg
     
  • Einreichung des Anschreibens in Papierform und der anderen Unterlagen auf Datenträger (CD, DVD) auf dem Postweg
    Dateiformate: PDF-Datei, Microsoft Word-Dokument
     
  • Übermittlung des gesamten Vorganges per E-Mail
    Dateiformate: PDF-Datei, Microsoft Word-Dokument
Wichtiger Hinweis
Die genannten E-Mail-Adressen dienen nur für den Empfang einfacher Mitteilungen ohne Signatur und/oder Verschlüsselung. Rechtsverbindliche Erklärungen und Anträge, die nach geltendem Recht der Schriftform bedürfen und nur durch ein elektronisches Dokument in Verbindung mit einer qualifizierten elektronischen Signatur ersetzt werden könnten, müssen daher weiterhin auf dem Postwege übermittelt werden.

 


Durch das Landesamt für Bauen und Verkehr werden nur spezielle Aufgaben nach dem Fahrlehrerrecht vollzogen!

Anerkennungsverfahren:

  • amtlichen Anerkennung von Fahrlehrerausbildungsstätten nach § 36 FahrlG,
  • Anerkennung von Trägern von Lehrgängen nach § 45 Absatz 3 Satz 3 und § 53 Absatz 10 FahrlG,
  • Anerkennung von Bewerbern für die Durchführung von Einweisungslehrgängen nach § 47 Absatz 1 Satz 1 FahrlG,
  • Anerkennung von Trägern von Einführungsseminaren nach § 48 Satz 1 sowie der Überwachung nach § 51 Absätze 1 - 3 FahrlG,
  • Genehmigung eines Qualitätssicherungssystems für die verkehrspädagogische Teilmaßnahme des Fahreignungs-systems nach § 51 Absatz 7 Satz 1 zweiter Halbsatz alles FahrlG,
  • Genehmigung von Rahmenplänen nach § 3 Absatz 1 und § 4 FahrlAusbVO und § 15 Absätze 2 und 3 DV-FahrlG,
  • Erteilung von Ausnahmen nach § 54 Absatz 1 FahrlG.

Hinweis: Anträge zu Ausnahmegenehmigungen gemäß § 54 Fahrlehrergesetz können nur über die zuständige Erlaubnisbehörde gemäß § 50 Fahrlehrergesetz gestellt werden.

Das Infoblatt zu den Datenschutzbestimmungen können SIe hier einsehen Word-Dokument

 


 

Der Prüfungsausschuss der Fahrlehrer ist beim Landesamt für Bauen und Verkehr in 15366 Hoppegarten, Lindenallee 51 angesiedelt.

Die Beauftragung zur Fahrlehrerprüfung nach § 8 Absatz 4 Fahrlehrer-Prüfungsverordnung erfolgt nur über die zuständige Erlaubnisbehörde gemäß § 50 Fahrlehrergesetz nach Zulassung gemäß § 8 Absätze 1 bis 3 Fahrlehrer-Prüfungsverordnung.

Die Geschäftsstelle des Fahrlehrerprüfungsausschusses hat ihren Sitz beim Landesamt für Bauen und Verkehr, Außenstelle Frankfurt (Oder), 15236 Frankfurt (Oder), Müllroser Chaussee 51 und ist die Ansprechpartnerin der Bewerber und Fahrlehreranwärter. Sie organisiert die Durchführung der Fahrlehrerprüfung. Der Vorsitzende ist über die Geschäftsstelle des Fahrlehrerprüfungsausschusses zu erreichen.


 

Die zuständigen Erlaubnisbehörden für die Länder Brandenburg und Berlin finden Sie unter Service.