Service


Mit Hilfe der Checkliste können Sie die Unterlagen und Nachweise zum Antrag auf amtliche Anerkennung als Ausbildungsstätte für die beschleunigte Grundqualifikation und/oder die Weiterbildung zusammenstellen und dem formlosen Antrag beifügen. Die Rechtsgrundlagen für die Nachweise finden Sie im § 7 Absatz 2 Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) und § 6 Absatz 1 Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV).

 


Mittels beigefügten Formular haben alle Ausbildungsstätten ihrer Behörde/Institution die entsprechenden beschleunigten Grundqualifikationen und Weiterbildungen anzeigen. Bitte benutzen Sie die Email-Adresse auf dem Formular.

Hinweis: Die Kästchen bitte zwei Mal anklicken und dann aktivieren.


Auf der Seite des Bundesamtes für Güterkraftverkehr (BAG) wurden die Anwendungshinweise (seit Juli 2015 in der 2. Auflage) für häufig gestellte Fragen zur Umsetzungen des Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetzes (BKrFQG) und der Berufskraftfahrer-Qualifikationsverordnung (BKrFQV) eingestellt.



Liste der Ausbildungsstätten im Land Brandenburg (PDF)  (Stand 07.06.2017)

Die Liste ist unterteilt nach den Landkreisen und den kreisfreien Städten im Land Brandenburg. Sie beinhaltet

  • Fahrschulen, nach § 7 Absatz 1 Nummer 1 BKrFQG,

  • Ausbildungsbetriebe, die eine Berufsausbildung für in den Ausbildungsberufen "Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin" oder "Fachkraft im Fahrbetrieb" oder einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zur Durchführung von Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden, gemäß Berufsbildungsgesetz, durchführen nach § 7 Absatz 1 Nummer 3 BKrFQG,

  • Bildungseinrichtungen, die zur Umschulung zum "Berufskraftfahrer/ Berufkraftfahrerin" oder "Fachkraft im Fahrbetrieb" auf der Grundlage einer nach §§ 58 oder 59 Berufsbildungsgesetz (BBiG), jeweils in Verbindung mit § 60 Berufsbildungsgesetz (BBiG), erlassenen Regelung durchführen nach § 7 Absatz 1 Nummer 4 BKrFQG und

  • gemäß § 7 Absatz 2 BKrFQG amtlich anerkannte Ausbildungsstätten nach § 7 Absatz 1 Nummer 5 BKrFQG.

Die Liste wird fortlaufend aktualisiert und ist nach dem Namen der Ausbildungsstätte je Landkreis geordnet. Bitte benutzen Sie die Suchfunktion (suche (Strg+F) nach Name oder Postleitzahl oder Ort oder Landkreis und so weiter). 
Personen oder Unternehmen, die gemäß § 7 Absatz 2 BKrFQG im Land Brandenburg amtlich anerkannt wurden, sind in der letzten Tabelle aufgeführt.
Bitte beachten Sie, dass einzelne Unternehmen mit ihren nicht in den Listen aufgeführt werden möchten!
Bei Fragen wenden Sie ich bitte an die jeweilige Erlaubnisbehörde/Institution:

  • für Fahrschulen, die Landkreise und kreisfreien Städte hier

  • für Ausbildungbetriebe und Bildungseinrichtungen nach dem Berufsbildungsgesetz, die IHK-en hier

  • für die amtlich anerkannten Ausbildungsstätten, das LBV hier.


Bescheinigungen über die durchgeführte beschleunigte Grundqualifikation und Weiterbildung
Durch die Ausbildungsstätten, gemäß § 7 Absatz 1 BKrFQG sind jeweils Bescheinigungen über die durchgeführte beschleunigte Grundqualifikation und über die Weiterbildung für die Teilnehmer auszustellen und den Fahrerinnen und Fahren, auszuhändigen nach § 5 Absätze 1a und 1b BKrFQV.

Mit der Ersten Verordnung zur Änderung der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (mehr) wurden amtliche Formulare für beschleunige Grundqualifikation (Anlage 2a zu § 5 Absatz 1 Nummer 2 BKrFQV) und für die Weiterbildung (Anlage 2b zu § 5 Absatz 1 Nummer 2 BKrFQV) eingeführt. Zur besseren Unterscheidung gegenüber den vorherigen Mustern, wurde für die neuen Formulare die "Streich-Variante", siehe Beispiel, gewählt.

Hinweise:

  • Die Bescheinigungen sind mittels Textverarbeitungsprogrammen auszufertigen. Es darf bei den amtlichen Fomularen nichts dazugefügt oder weggelassen werden.

  • Nicht zutreffendes ist zu streichen ("Streich-Variante" siehe auch Drucksache 593/16, Seite 24).

  • Auf den Bescheinigungen über die Weiterbildung sind nur Kenntnisbereiche auszuweisen. Dabei genügt es, dass aus den Kenntnisbereichen 1, 2 und 3 der Anlage 1 jeweils mindestens ein Unterkenntnisbereich abgedeckt ist.

  • Bescheinigungen über die beschleunigte Grundqualifikation sind vom verantwortlichen Vertreter der Ausbildungsstätte eigenhändig zu unterschreiben. Die eigenhändige Unterschrift des verantwortlichen Vertreters der Ausbildungsstätte kann bei  automatisierter Erstellung der Bescheinigung durch eine bildhafte Wiedergabe der Unterschrift ersetzt werden, gemäß § 5 Absatz 1c BKrFQV.

  • Bescheinigungen über den Abschluss der Weiterbildung (fünftägig) oder von Teilleistungen (eintägige Weiterbildung) sind vom verantwortlichen Vertreter der Ausbildungsstätte und denjenigen Ausbilder, die den Unterricht durchgeführt haben, eigenhändig zu unterschreiben. Die eigenhändige Unterschrift des verantwortlichen Vertreters der Ausbildungsstätte kann bei  automatisierter Erstellung der Bescheinigung durch eine bildhafte Wiedergabe der Unterschrift ersetzt werden, gemäß § 5 Absatz 1c BKrFQV.

  • Die Weiterbildung kann als Abschluss der Weitertbildung (fünftägig) oder als Teilleistung (eintägig) bescheinigt werden. Dabei müssen mindestens 7 Unterrichtseinheiten zu je 60 Minuten nachgewiesen werden.

  • Der jeweilige Absatz auf der Rückseite (rechtliche Grundlage der Ausbildungsstätte gemäß § 7 Absatz 1 Nummer 1 bis 5 BKrFQG) ist auf der Vorderseite einzufügen und zu ergänzen.

Im Einzelnen sind folgende amtliche Formulare eingestellt:


 


Externe Links



Liste der Ausbildungsstätten: