Flugbetrieb / Ausbildungsorganisationen

Als obere Luftfahrtbehörde der Länder Berlin und Brandenburg ist die Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg zuständig für die Genehmigung bzw. Verwaltung der Erklärungen und Aufsicht der 
 
  • Betreiber im gewerblichen Flugbetrieb, sowie
  • Ausbildungsorganisationen (ATO / DTO),

die ihren Sitz in Berlin und Brandenburg haben.

Die Durchführung von gewerblichen Flugbetrieb sowie die Organisation und Durchführung der Ausbildung von Piloten unterliegen auf Grundlage europäischer luftrechtlicher Vorschriften der Genehmigungs- bzw. Erklärungspflicht. Genehmigungen werden auf Antrag nach umfassenden Prüfungen der Luftfahrtbehörde erteilt, wenn die organisatorischen, personellen, betrieblichen und technischen Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb nachgewiesen wurden. 

Bei Durchführung von Erklärungspflichtigen Flugbetrieb ist die Einhaltung bzw. Umsetzung der jeweils zutreffenden Anforderungen oder Standards durch den Betreiber zu gewährleisten.

Der Nachweis der Einhaltung der Standards erfolgt im Rahmen der regelmäßigen Aufsicht durch die Luftfahrtbehörde.

Nach dem Luftverkehrsgesetz [§ 31 Abs. 2 LuftVG] sind die Zuständigkeiten bei der Genehmigung und Aufsicht entsprechender Unternehmen und / oder Organisationen unterschiedlichen Luftfahrtbehörden zugewiesen. Wesentliche Aufgaben werden vom Luftfahrt-Bundesamt wahrgenommen, eine Vielzahl entsprechender Unternehmen bzw. Organisationen wird jedoch auch von den Luftfahrtbehörden der Länder in Bundesauftragsverwaltung betreut.

Die Zertifizierung und fortlaufende Aufsicht erfolgt in der Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde nach standardisierten Verfahren und richtet sich nach Vorgaben der VO (EU) 2018/1139 in Verbindung mit

Rechtsgrundlage Art des Flugbetriebs
VO (EU) Nr. 965/2012 Gewerbliche Beförderung von Fluggästen, Fracht und Post mit Flugzeugen (außer Segelflugzeuge) und Hubschraubern
Gewerblicher spezialisierter Flugbetrieb mit Flugzeugen (außer Segelflugzeuge) und Hubschraubern
VO (EU) 2018/395 Gewerbliche Beförderung von Fluggästen mit Ballonen
Gewerblicher spezialisierter Flugbetrieb mit Ballonen
VO (EU) Nr. 1178/2011 Ausbildung von Piloten in Ausbildungsorganisationen

 

- Information für den Betrieb mit Ballonen -

Seit 08.04.2019 sind die Bestimmungen der VO (EU) 2018/395 vom 13. März 2018 zur Festlegung detaillierter Vorschriften für den Flugbetrieb mit Ballonen wirksam.

Die Verordnung regelt organisatorische, technische und betriebliche Anforderungen an den Betrieb mit Ballonen [Teil-BOP Flugbetrieb mit Ballonen].

Mit der Verordnung werden auch die Voraussetzungen für den Betrieb zur gewerblichen Beförderung von Fluggästen sowie zur Durchführung von gewerblichen spezialisierten Betrieb mit Ballonen festgelegt [Teilabschnitt ADD – zusätzliche Anforderungen beim gewerblichen Betrieb]

Die für die Durchführung des gewerblichen Betriebs erforderlichen Erklärungen nach BOP.ADD.100 VO (EU) 2018/395 können mit sofortiger Wirkung der Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg übergegeben werden.

Für Inhaber einer bisher gültigen Genehmigung nach § 20 LuftVG zur gewerbsmäßigen Beförderung von Fluggästen mit Ballonen sollen entsprechende Erklärungen bis spätestens  zum 08.10.2019 gegenüber der LuBB abgegeben werden.

Weitere Informationen:

Zuständig in der Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg ist das Dezernat 43.

Weitere Informationen

 

Flugbetrieb

 

Ausbildungsorganisationen