Demografie

Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist von großen räumlichen Disparitäten hinsichtlich Bevölkerungsdichte und -entwicklung geprägt. Daneben sind auch gleichgerichtete Entwicklungen im Gesamtraum zu beobachten, so die Zunahme der älteren Bevölkerung und die Internationalisierung der Bevölkerung.

Im Land Brandenburg wie in den anderen neuen Bundesländern schreitet diese als Demografischer Wandel bezeichnete Entwicklung voran und wird durch eine erhebliche intra- und interregionale Mobilität der Bevölkerung überlagert. Deshalb sind differenzierte Analysen zu Art, Umfang und Ursachen des demografischen Wandels erforderlich, um Folgen für die Raumentwicklung abschätzen zu können. Dies umfasst auch regional differenzierte Untersuchungen, da sich der demografische Wandel kleinräumig höchst unterschiedlich darstellt und sozialräumliche Disparitäten erkennbar sind.

Gemeinsam mit dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg werden Bevölkerungsvorausberechnungen für das Land Brandenburg, die Landkreise und kreisfreien Städte seit Mitte der 1990er Jahre in einem etwa zwei- bis dreijährlichen Turnus erstellt und veröffentlicht.

Korrespondierend dazu werden durch das Dezernat Raumbeobachtung und Stadtmonitoring kleinräumige Bevölkerungsvorausschätzungen auf der Ebene der Ämter und amtsfreien Gemeinden des Landes Brandenburg erarbeitet, um Trendentwicklungen abzubilden.